Trocknungsprozess

Abgase aus Holzfeuerungen mit feuchten Brennstoffen verlassen die Kesselanlagen üblicherweise in einem Temperaturbereich von 140 bis 200°C. Das NEVIRO Abgassystem nutzt die im Abgas vorhandene Wärmeenergie zur Vortrocknung des feuchten Brennstoffes. Der feuchte Brennstoff wird zunächst mittels Förderschnecken gleichmässig auf einen Bandtrockner befördert. Die Brennstoffschüttung wird von dem trockenen Abgas der Kesselanlage durchströmt und gibt Feuchte an das Abgas ab. Das gesättigte Abgas durchströmt anschliessend den nachgeschalteten Nass-Elektrofilter.

Die Vortrocknung des feuchten Brennstoffes erfolgt automatisch und entsprechend des Brennstoffbedarfs der Feuerung, welcher als Stellgrösse für die Geschwindigkeit des Bandtrockners dient.





Abscheidung von Feinstaub

Eine erste Abscheidung von Grobstaub erfolgt durch das Durchströmen des Abgases in der Brennstoffschüttung. Anschliessend strömen die gesättigten Abgase durch den integrierten Nass-Elektroabscheider und werden unter den vorgeschriebenen Staubgehalt gereinigt.

Die massive Abkühlung der Abgase beim Trocknungsvorgang führt zu einem um 30 % verringerten Abgasvolumenstrom. Gleichzeitig wird durch das Durchströmen der Brennstoffschüttung eine gleichmässige Luftverteilung erreicht und es entfällt die zusätzliche Verteilung der Abgase für eine gleichmässige Anströmung im Elektroabscheider. Durch die Reduktion des Abgasvolumens und die gleichmässige Verteilung der Abgase lässt sich die Baugrösse des Elektroabscheiders im NEVIROsystem um 50% gegenüber der Baugrösse eines konventionellen Elektroabscheiders reduzieren.

 






 

Schmelziweg 2 | CH-8889 Mels-Plons SG | +41 (0)81 511 63 00 | info@oekosolve.ch